KIELER NACHRICHTEN: (…) Sein persönliches Lieblingsausstellungsstück ist die Installation „Egosphere“ der Münchner Künstlerin Betty Mü: eine begehbare Box, die innen von allen Seiten verspiegelt ist, und in der kaleidoskopisch Video-Clips mit Kultur- und Kulturaufnahmen laufen. (mehr) ...

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (zur NFT-Debatte): Wenn das Münchner Sternelokal Tantris an diesem langen Wochenende das Jubiläum des fünfzig jährigen Bestehens feiert, wird die Digitalkünstlerin Betty Mü (mehr) ...

Neben zahlreichen Besuchern zog die Lichtaktion zur Transatlantische Innovationswoche (TIW) im April 2022 auch die Münchner Presse in ihren Bann. Kein Wunder, die drei Installationen fanden rund um die Prinzregentenstraße, einem der großen Münchner Prachtboulevards statt. Aufmerksamkeit war garantiert (mehr) ...

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (von Evelyn Vogel): Kryptowährungen setzen schon länger darauf, in der Pandemie eroberten Non-Fungible Token auch Kunst und Kultur. Nun lädt München zum NFT-Mai 2022 ein, Deutschlands größter Eventreihe zur Kryptokunst (mehr) ...

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG : Betty Mü macht „Immersive Art“, eine Überwältigungstechnik mit Hilfe von Bildern, Videos, Musik und künstlicher Intelligenz, für die derzeit weltweit millionenteure Museen entstehen. Ist das Kunst – oder einfach bunte Unterhaltung? Ein Werkstattbesuch (mehr) ...

Im großen Presseecho spiegelt sich der Erfolg der Lichtaktion im Kunstareal München wieder. Nicht nur SZ, AZ, TZ und Bild berichteten regelmäßig über die Lichtaktion, sondern auch alle wichtigen Radio- und Fernsehsender. Neben dem Bayerischen Fernsehen (mehr) ...

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: Flammen oder rote Dahlienblüten leuchten auf der Bühnen-Leinwand. Auf der 50 Meter hohen Hauswand am Tramplatz des Schwabinger Tors machen immer größer aufscheinende Kreise oder Fantasieblumen die helle Fassade zu einem modernen Lichtbild – passend zu den Beats (mehr) ...

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: Betty Mü zeigt in St. Johannes Evangelist in Lochham zur Ausstellung Liebe, Glaube, Hoffnung zusammen mit Kray-C die interaktive Rauminstallation „Wings“. Sie lassen dort die Besucher zu Engeln werden. // ZUM PROJEKT WINGS...